Grenzsteinwanderung II vom 6.11.22

Grenzsteinwanderung II Maikammer-Alsterweiler war ein voller Erfolg – 19 Teilnehmer

Der Club Sellemols (Historienfreunde Maikammer-Alsterweiler) und der Pfälzerwald-Verein Maikammer-Alsterweiler e.V. gingen zum zweiten Mal, diesmal mit 19 Wanderfreudigen auf eine knapp 13 Kilometer lange Tour zu den Grenzsteinen von Maikammer-Alsterweiler. Matthias Dreyer erläuterte an den Grenzsteinen, deren Aufbau, deren Kennzeichnung und die Wappen und Kürzel, die auf den Steinen zu finden sind.

Start Ziel

Ausgangspunkt war die Totenkopfhütte. Es ging zunächst parallel zur Totenkopfstraße bis zum Stein Nr. 173, der nahe der Römerwachstube steht. Ein gut erhaltener Stein, an dem Matthias Dreyer viele Details erläuterte. Über die Römerwachstube mit einem „Eckstein“, der eine markante Weisung (Richtung des Grenzverlaufes) zeigt, ging es zum Hahnenschritt mit einem „vergrabenen“ Stein und weiter bis zum Taubenkopf. Dort finden sich zahlreiche beschriftete Steine. Nebenbei wurde auch der Wegweiserstein „Kalmit Schöntal“ erläutert mit der Eintragung zum V.V.M., dem ehemaligen Verschönerungsverein Maikammer.

Der Parkplatz Breitenberg war das nächste Ziel, bis es zum ersten großen Anstieg auf den „Stotz“ ging. Hinunter zur Wolselanlage und dann marschierte die Gruppe zum steilen Anstieg zum Felsenmeer, der durch die Wegewahl des umsichtigen Wanderführers Peter Angel etwas entschärft war. An der Hüttenberg-Hütte war eine kurze Rast angesagt, bevor es steil bergab erneut zur Totenkopfstraße ging. Einem Taleinschnitt folgend in Richtung Sankt Martin bis zum Wildgehege, ging die Gruppe den sehr steilen und langen Anstieg zum Schafkopf an. Auf diesem „ehemaligen Grenzweg“ stehen viele sehr gut erhaltene Steine, die zur einen oder anderen Erläuterung taugten. Von mehreren Teilnehmern wurde angeregt, einige umgestürzte Steine auf dem Schafkopf wieder aufzustellen.

Hinter dem Gipfel des Schafkopfs wieder steil bergab zogen die Wanderer zum Johannes (Stachel)=Brunnen und dann zum Ausgangspunkt Totenkopfhütte zurück. Dort warteten eine Mahlzeit und die ersehnten Getränke.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Club Sellemols und des Pfälzerwald-Vereins unter:

200 Jahre Grenzsteine – Club Sellemols (Historienfreunde Maikammer-Alsterweiler)
https://pwv-maikammer.de

Oder besuchen Sie unseren Stammtisch, der jeden zweiten Mittwoch im Monat um 19:00 Uhr in der Steinmühle stattfindet.

M. Dreyer Club Sellemols (Historienfreunde Maikammer-Alsterweiler) / Peter Angel (Pfälzerwald-Verein Maikammer-Alsterweiler), Bilder Gitta Angel.

Weitere Bilder zur Grenzsteinwanderung II von Gitta Angel und Heike Scholhölter hier.

2 Gedanken zu „Grenzsteinwanderung II vom 6.11.22

  • 15. November 2022 um 22:20
    Permalink

    Vielen Dank für den freundlichen Kommemtar.

    Antwort
  • Avatar-Foto
    14. November 2022 um 18:44
    Permalink

    Die Wanderung war klasse: nette Menschen, schönes Herbstwetter, anspruchsvolle Strecke und die Informationen zu den Grenzsteinen sehr interessant und aufschlussreich. Kaum vorstellbar wie man 1822 wohl nur mit Ochsen und Karren über 200 Steine dieser Größe und vor allem Gewicht (!) in dieses teilweise unwegsame und steile Gelände gebracht hat ! Danke an Peter u. Matthias für die durchdachte Streckenführung sowie die Erläuterungen zu den Steinen, ihrem Auf- und Wiederfinden und der Dokumentation ! Danke an Gitta für die schönen Erinnerungsfotos !
    Ich werde auf jeden Fall bei (hoffentlich !) weiteren Touren (zu weiteren Steinen) wieder zur „Grenzgängerin“ !

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert