Weinstraße Nord 3

Das Anwesen in der Weinstraße Nord 3 ist eine typische Kleingehöftanlage an der Deutschen Weinstraße.

Das Wohn- und Geschäftshaus aus dem späten 18. oder frühen 19. Jahrhundert steht traufständig zur ehemaligen Heerstraße (heute: Weinstraße Nord). Der Ladeneinbau, wie er heute (2022) zu sehen ist, erfolgte wohl im späten 20. Jahrhundert. In Richtung Marktplatz ist ein Torbogen platziert mit Gewänden aus der Errichtungszeit. Ein Schlußstein oder ein Wappen fehlen.

Weinstraße Nord 3, früher Heerstraße in Maikammer (Katasterplan 1839).

Im Obergeschoß sitzen fünf einfach profilierte Fenster mit Klappläden, in einer Anordnung vier plus eins. Das Anwesen wird von einem markanten Traufbrett und einem Satteldach nach oben abgeschlossen.

Ein interessantes Detail findet sich am Sockel des Anwesens. Dort sind mehrere Vor- und Rücksprünge zu erkennen. Zu bemerken ist auch der „kurze“ Abstand zwischen oberem Fensterabschluss (Sandstein) und der Traufkante, was auf die Bauweise des späten 18. Jahrhunderts hinweist.

Anzeige in der Jubiläumsschrift 125 Jahre Gesangsverein Liederkranz 1845 Maikammer aus dem Jahr 1970.

Im Erdgeschoß war in den 30er Jahren bis in die 70er Jahre des 20. Jahrhunderts ein Kolonialwaren, der auch Delikatessen führte. Inhaber war Franz Hener. Die beiden historischen Fotos zeigen sein Geschäft in den 1930er Jahren, zu sehen auch Mitglieder des Gesangvereins Liederkranz in Tracht.

Das Anwesen zählt zu den Gebäuden (bzw. steht auf einem Grundstück), die mit der berühmten Familie Tretter / Traitteur aus Maikammer in Verbindung gebracht werden. Neben der St. Martiner Straße 1 sind das die Weinstraße Nord 3 und die Weinstraße Süd 13.

Quellenangaben

[1]
Gesangverein Liederkranz 1845. Feinkost Hener, Anzeigenteil. 125 Jahre Gesangverein Liederkranz 1845 Maikammer 1970; 1: 64
%d Bloggern gefällt das: